Trier


Wie viele der besonders alten Städte in Deutschland ist Trier von den Römern gegründet worden und besitzt noch heute viele römische Baudenkmäler. Trier ist über 2000 Jahre alt und wurde zunächst unter dem römischen Namen Augusta Treverorum gegründet. Später änderte sich die Bezeichnung in der zweiten Hälfte des 3. Jahrhunderts n. Chr. in Treveris. Aus dem französischen Begriff Trèves und dem luxemburgischen Wort Tréier wurde dann schließlich die deutsche Bezeichnung Trier. Trier ist heute eine kreisfreie Stadt in Rheinland-Pfalz und liegt in der Rangliste der größten Städte des Bundeslandes hinter Mainz, Ludwigshafen am Rhein und Koblenz auf Platz vier. Neben der Universität besitzt die Stadt mit dem Bistum Trier die älteste römisch-katholische Diözese nördlich der Alpen. Der Anziehungspunkt für die zahlreichen Touristen, die nach Trier kommen, sind aber vor allem die vielen gut erhaltenen römischen Baudenkmäler, die seit 1986 alle zum UNESCO-Weltkulturerbe zählen. An erster Stelle steht dabei die Porta Nigra. Das schwarze Tor ist das ehemalige römische Stadttor und heute das Wahrzeichen der Stadt. Weitere sehenswerte Baudenkmäler sind die Kaiserthermen und Barbarathermen sowie das Amphitheater, die Konstantinbasilika und die Liebfrauenkirche.

Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!